Von Loslassen bis Selbstfürsorge

Mein span­nen­des Jahr 2021 Das ers­te Mal mache ich einen rich­ti­gen Jah­res­rück­blick.Die­ser Blog­ar­ti­kel ist ein Teil des­sen. Judith Peters ali­as Sym­pa­tex­ter hat­te zu ihrem #jahresrückblog21 ein­ge­la­den. Die­ser Ein­la­dung bin ich ger­ne gefolgt. Mein Jah­res­mot­to 2021: “Neu­an­fang” Nach dem 2020 für die meis­ten ein sehr tur­bu­len­tes und her­aus­for­dern­des Jahr

Inhalt

Mein spannendes Jahr 2021

Das ers­te Mal mache ich einen rich­ti­gen Jah­res­rück­blick.
Die­ser Blog­ar­ti­kel ist ein Teil des­sen. Judith Peters ali­as Sym­pa­tex­ter hat­te zu ihrem #jahresrückblog21 ein­ge­la­den. Die­ser Ein­la­dung bin ich ger­ne gefolgt.

Mein Jahresmotto 2021: “Neuanfang”

Nach dem 2020 für die meis­ten ein sehr tur­bu­len­tes und her­aus­for­dern­des Jahr war, wuchs die Hoff­nung, 2021 wür­de ruhi­ger als das Vor­jahr. Ich woll­te beruf­lich, als auch pri­vat neu star­ten, und hat­te ich mir daher für 2021 das schlich­te Mot­to “Neu­an­fang” gesetzt.

Ende 2020 frisch umge­zo­gen, begann ich das Jahr also in mei­ner neu­en Woh­nung. Dazu kam die neue Teil­zeit­stel­le, die ich mir gesucht hat­te, um ent­spann­ter durch die “arbeits­lo­se” Zeit mei­ner Selbst­stän­dig­keit zu kom­men.

In die­ser Zeit brauch­te ich die finan­zi­el­le Sicher­heit. Aller­dings hat­te ich mir vor­ge­nom­men, in 2021 wie­der mehr ins TUN zu kom­men. Schließ­lich hat­te ich die pan­de­mie­be­ding­te Pau­se in 2020 genutzt, um mich in vie­le neue Tools, wie Zoom ein­zu­ar­bei­ten.

Loslassen

Nach­dem wir gleich im Janu­ar das gemein­sa­me Haus ver­kauft hat­ten, stand der Janu­ar dann aller­dings das Los­las­sen noch ein­mal mehr im Fokus als das Neu begin­nen.
Schließ­lich war ein gan­zes Haus auf­zu­lö­sen und aus­zu­räu­men.

Loslassen; Ein Traum löst sich auf

Gleich­zei­tig kam in der neu­en Teil­zeit­an­stel­lung die Kurz­ar­beit. Wäh­rend mei­ne Kol­le­gen nicht begeis­tert waren, war ich dar­über sehr dank­bar.
Hat­te ich doch Zeit in Ruhe zu räu­men, zu packen und los­zu­las­sen.

Zum ersten Mal das Gefühl von Freiheit und Selbstbestimmung

Die anbe­raum­te Kurz­ar­beit gab mir,  in mei­ner Selbst­stän­dig­keit, das Gefühl von Frei­heit und Selbst­be­stim­mung.

- Seit ich mich 2017 selbst­stän­dig gemacht hat­te, war mein All­tag, durch aku­te Lebens­plan-Ver­än­de­run­gen geprägt von Exis­tenz­ängs­ten. Ich arbei­te­te viel  (viel zu viel, weiß ich heu­te) und nahm mir weder Zeit für eine sinn­vol­le Pla­nung von Ter­mi­nen noch  für eine ver­nünf­ti­ge Jah­res­pla­nung. Die Arbeit an mei­nem Busi­ness war viel zu kurz gekom­men. -

Die Zwangs­pau­se mit abge­speck­tem Gehalt gab mir die Frei­heit, mich zum ers­ten Mal mit mei­ner Selbst­stän­dig­keit wirk­lich aus­ein­an­der zuset­zen.

Wäh­rend ich also anfing in die Pla­nung zu gehen, kam ich viel schnel­ler zu mei­nem ers­ten  Online-Pro­dukt, als ich mir das hät­te vor­stel­len kön­nen.

Gewonnen: Kanban-Liebe, mein erstes Workbook entsteht

Da ich mei­ne Zeit frei pla­nen und ein­tei­len konn­te, besuch­te ich ein Web­i­nar zum The­ma “Work­book erstel­len” von Lisa Kosmal­la. Ich woll­te mich nur ein biss­chen schlau­ma­chen. Schließ­lich hat­te ich durch mei­ne Dozen­ten-Tätig­keit eini­ge Hand­outs auf mei­ner Fest­plat­te lie­gen. Und viel­leicht könn­te ich das irgend­wann mal umset­zen.

Und dann kam alles anders… Am Ende des Web­i­nars ver­los­te Lisa einen Platz in ihrem neu aus­ge­schrie­be­nen Online-Pro­gramm, und ich hat­te das Rie­sen­glück die­sen Platz zu gewin­nen.

So erstell­te ich in 8 Wochen mein ers­tes Work­book “Kan­ban-Lie­be — Tages­struk­tur, leicht und über­sicht­lich”.

Kanban Workbook

Einmal Blut geleckt

Schon wäh­rend der letz­ten Arbeits­pha­se buch­te ich mir ein 12-Wochen Men­to­ring bei Lisa. Denn mir war in der Zwi­schen­zeit klar gewor­den, dass ich Unter­stüt­zung benö­tig­te, mein Busi­ness auf siche­re Füße zu stel­len.

Gemein­sam mit Lisa erar­bei­te­te ich mir mein Signa­tur Sys­tem, mei­nen roten Faden, mit dem ich mei­ne ver­schie­de­nen The­men­be­rei­che All­tags­or­ga­ni­sa­ti­on, Selbst­für­sor­ge und Ernäh­rung unter einem Dachs sinn­voll ver­knüp­fen konn­te.

Gleich­zei­tig über­ar­bei­te­te ich in einem beglei­te­ten Kurs unter der Lei­tung von Mir­jam Schre­p­ler mei­ne Web­sei­te und setz­te die­se kom­plett neu auf.

Neue Türen öffnen sich

Wäh­rend ich mir die Basis schaff­te, taten sich arbeits­tech­nisch neue Türen auf.
Es sprach sich in ver­schie­de­nen Bil­dungs­ein­rich­tun­gen her­um, dass ich als Dozen­tin auch Online­an­ge­bo­te machen konn­te. Dadurch hat­te ich plötz­lich neue Mög­lich­kei­ten.

Aber ich lern­te auch die Vor­tei­le des Online-Cowor­kings  und ‑Netz­wer­kens ken­nen.
Egal ob im regio­na­len Frau­en-Netz­werk, den akti­ven ber­gi­schen Unter­neh­me­rin­nen, oder in über­re­gio­na­len Ange­bo­ten.

Ich nutz­te die Chan­ce mich zu prä­sen­tie­ren eben­so, wie mich mit­ein­zu­brin­gen.

Sogar ver­schie­de­ne Pod­cast-Ein­la­dun­gen folg­ten.

Podcast Heike Drexel; Unternehmen im Gespräch

Hier kannst Du mal  rein­hö­ren! 

Neue Alltagsstrukturen schaffen

Mit stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren und sin­ken­den Pan­de­mie­zah­len gab es lang­ersehn­te Locke­run­gen im öffent­li­chen Leben. So konn­ten wir end­lich wie­der gemein­sam in klei­nen Grup­pen etwas unter­neh­men. Gleich­zei­tig kam das Ende der Kurz­ar­beit. Ich muss­te erneut mei­ne All­tags­struk­tu­ren anpas­sen, so dass ich doch deut­lich mehr Zeit benö­tig­te, mein ers­tes Online-Grup­pen-Pro­gramm zu erstel­len.

So war mein größ­tes Lear­ning in 2021: Fin­de dein eige­nes Tem­po!

Ich hat­te mir für den Kurs­start eine Dead­line gesetzt, die ich kräf­te­mä­ßig nicht ein­hal­ten konn­te. Teil­zeit­an­stel­lung, inklu­si­ve Fahr­zeit sorg­ten dafür, dass an 3 Tagen in der Woche erst­mal gar nichts mehr lief.
Der Kurs-Launch ging in die Hose,  und der Kurs kam nicht zustan­de!

Was hervorragend klappte: Die neue Webseite ging trotz Hoster-Wechsel planmäßig online.

Das war wirk­lich ein Ritt… Der DIY-Web­sei­ten­kurs von und mit Miri Schre­p­ler.
Von der Word­Press-Instal­la­ti­on und des FTP-Pro­gramms auf dem PC bis zur Fer­tig­stel­lung und Ver­öf­fent­li­chung der Sei­te.
Bei Miri lern­ten wir wirk­lich alles, was wich­tig war. Farb­kon­zept, Schrif­ten, Plug­ins samt Ein­satz und Not­wen­dig­keit.

Gemein­sam inner­halb der Grup­pe mach­ten wir die vie­len klei­nen Schrit­te, die wir in klei­nen Video­se­quen­zen zur Ver­fü­gung gestellt beka­men.

Mit Feu­er­ei­fer wur­de aus­pro­biert und umge­setzt.

Wahn­sinn! An die­ser Stel­le noch ein­mal ein gro­ßes “Dan­ke für Dei­ne Geduld, Miri”!!

Ein lange gehegter Traum geht in Erfüllung

Mitt­ler­wei­le hat­ten wir uns im neu­en Zuhau­se ganz gut ein­ge­lebt, und inner­halb unse­re 4 Wän­de hat­ten wir es uns so rich­tig schön gemacht.
Zu der neu­en Woh­nung gehört ein gro­ßer Gar­ten, so dass ich mir hier einen schon lan­ge geheg­ten Traum von einem Gewächs­haus erfül­len konn­te.
Mit der Unter­stüt­zung mei­ner Töch­ter und deren Freun­den (An die­ser Stel­le ein fet­tes Dan­ke an David, Jana, Lena, Jörg, Jule und Robert, ohne Euch wäre der Auf­bau des Gewächs­haus und auch des Pavil­lons und der rest­li­chen Gar­ten­mö­bel wohl bis heu­te nicht fer­tig gewor­den!)

Gewächshaus- ein Traum geht in Erfüllung

Weitere Highlights des Jahres

  • Im Juli/ August durf­te ich einen Gast­ar­ti­kel für Danie­las Blog schrei­ben
  • Mut­ter-Toch­ter-Aus­zeit: Ende August 4 schö­ne und erhol­sa­me Tage in Bre­men
  • Im Sep­tem­ber führ­te ich die ers­ten Prä­senz-Work­shops und Kur­se wie­der durch.
  • Seit Okto­ber habe ich mein ers­tes  Free­bie auf der Home­page
  • Im Novem­ber folg­ten die Feel­good-Impul­se und ein Advents­ka­len­der, die ers­ten Abon­nen­ten sind auf mei­ner Lis­te

Was sonst noch wichtig war

In Judiths Anlei­tung zum Jah­res­rück­blick gab es ver­schie­de­ne Refle­xi­ons­fra­gen:

Mein Motto 2021: Neuanfang

Meine emotionalsten Momente

  • Haus­ver­kauf, von der Unter­schrift beim Notar bis zur Schlüs­sel­über­ga­be
  • der ers­te auto­ma­ti­sier­te Work­book-Ver­kauf
  • die Anfra­ge zu einer Auf­takt-Key­note auf der Inter­hy­gie­ni­ca 2022 nach einem Face­book-Kon­takt

Meine liebsten Blogartikel

Rückblick auf meine Ziele

Ins­ge­samt bin ich sehr zufrie­den. Ich habe vie­les von dem, dass ich geplant hat­te, umge­setzt. Durch das Men­to­ring habe ich einen roten Faden, der sich sehr stim­mig anfühlt. Ich habe stim­mi­ge Ange­bo­te, vom Free­bie , über 1:1 — Arbeit, bis zum Umsatz­brin­ger.
Aber, nicht alles hat auf Anhieb geklappt. Hier durf­te ich ler­nen, wor­an ich wei­ter arbei­ten, was ich noch ver­bes­sern darf. Dazu gehört mein eige­nes Tem­po erken­nen und anzu­neh­men. Dazu gehört aber auch noch mehr in die Sicht­bar­keit zu gehen, mich selbst und mei­ne Ange­bo­te bes­ser und geplan­ter zu vermarkten.Ich nut­ze im Hin­ter­grund wei­te­re Eva­lua­tions- und Refle­xi­ons­fra­gen, damit ich einen guten Über­blick bekom­me.

Mein Jahr in Zahlen

  • Insta­gram: 235 Fol­lower
  • Face­book: 328 Abon­nen­ten
  • Lin­ke­dIn: 213 Kon­tak­te
  • Feel­good-Impul­se-Abon­nen­ten: 35

Was es sonst noch so gab:

  • Viel Kuschel­zeit mit mei­nem Hund
  • Hund­spa­zier­gän­ge
  • Vie­le klei­ne und grö­ße­re Worj´kshops
  • Ich bin Teil einer neu­ne Mas­ter­mind­grup­pe
  • Ein spon­ta­nes Foto­shoo­ting
  • Die ers­ten Test­coa­chees im Rah­men der Aus­bil­dung zum Stress-Coach

Und doch bin ich ein Glückskind!

So her­aus­for­dend das Jahr auch gewe­sen sein mag.  Bin ich doch in die­sem Jahr doch ein rich­ti­ges Glücks­kind!
Ich habe so vie­le tol­le Din­ge gewon­nen.
Ange­fan­gen am Anfang des Jah­res mit dem Work­book-Kurs.
Im Novem­ber habe ich eine Jahrs­mit­glied­schaft in Bir­git Straub-Mül­lers Sals Club gewon­nen und jetzt gera­de, ganz aktu­ell, am 18. Dezem­ber, den Calend­ly Kurs in Bea­tri­ce Kam­mers Advents­ka­len­der.

Mein Ausblick in 2022

Was wäre der Rück­blick ohne den Aus­blick in das neue Jahr.

Für  mich ist nach die­sem Jahr völ­lig klar, dass mein Weg wie­der zurück in die vol­le Selbst­stän­dig­keit gehen soll.
Frei­heit und Selbst­be­stimmt­heit in mei­ner Arbeit, Frau­en moti­vie­ren und unter­stüt­zen, das ist das, was ich tun möch­te.
Außer­dem macht mir die Online-Arbeit eben soviel Freu­de, wie die Prä­senz­ar­beit.
Ein Ziel für 2022 ist es, hier eine gute Mischung zu ent­wi­ckeln, und bei­des anzu­bie­ten.

Damit war auch klar, es muss eine gute Pla­nung her, mit der die Umset­zung mei­ner Ideen mög­lich ist, und nicht mit der Teil­zeit­tä­tig­keit kol­li­diert.
Vor allem darf mei­ne eige­ne Selbst­für­sor­ge nicht hin­ten run­ter­fal­len.

Aus die­sem Grund­ha­be ich zum ers­ten Mal eine rich­ti­ge Jah­res­pla­nung gemacht.

Das heißt, ich habe anders, als in den Jah­ren zuvor, nicht ein­fach die ver­schie­de­nen Auf­trags­an­fra­gen ein­ge­plant.

Ich habe mir in Excel einen Jah­res­ka­len­der erstellt, den ich genau auf mei­ne Bedürf­nis­se zuge­schnit­ten habe. In die­sen habe ich als Ers­tes mei­ne fixen Ter­mi­ne ein­ge­tra­gen. Die zwei­te Ein­tra­gung waren mei­ne per­sön­li­chen Aus­zei­ten, wie Urlau­be sowie Work­ac­tions.
Nach­dem die­se Ter­mi­ne fest­stan­den, konn­te ich in Ruhe mei­ne gro­ßen und klei­nen Ange­bo­te, wie das Online-Grup­pen-Pro­gramm und ver­schie­de­ne Tages-Work­shops ein­pla­nen.
Was jetzt zum Jah­res­wech­sel noch folgt, ist ein Mot­to für 2022 sowie ein Visi­onboard!

Termine 2022:

17.02.2022                    Vor­trag INTERHYGIENICA

10.01.–14.01.2022       Meal Prep-Woche (kos­ten­frei­es Ange­bot)

08.03.2022                   Start des 8 Wochen-Grup­pen-Pro­gramm
Mach dir mit dem rich­ti­gen Wohl­fühl­kon­zept dei­nen All­tag leich­ter

26.03.2022                   Aus­zeit-Tag

30.04.2022                   Stress lass nach — Tages-Work­shop

14.05.2022                   Kan­ban-Lie­be, Tages-Work­shop

22.05.–28.05.2022     Feel­good-Woche auf Mal­lor­ca, Sineu

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

wohlfühlen - leichter Alltag - Feelgood Trainer-Coaching - Sparring
Wer schreibt hier?

Hal­lo! Ich bin Anja, begeis­ter­te Solo­pre­neu­rin und Feel­good Trai­ne­rin. Als selbst­stän­di­ge Frau und Mut­ter ken­ne ich den Balan­ce­akt zwi­schen Busi­ness und Fami­lie nur zu gut.

Hier fin­dest Tipps und Inspi­ra­tio­nen, wie du als selbst­stän­di­ge Mut­ter die Balan­ce zwi­schen dei­nem unter­neh­me­ri­schen Erfolg und dei­nem Fami­li­en­le­ben meis­terst.

Du fin­dest hier wert­vol­le Rat­schlä­ge, prak­ti­sche Stra­te­gien und inspi­rie­ren­de Geschich­ten, die dir hel­fen sol­len, dich selbst nicht aus den Augen zu ver­lie­ren.

Meal Prep- ab jetzt immer gut vorbereitet
Meal-Prep-Workbook

Du kennst die Situation…

Du kommst von Deinem letzten Termin oder von der Arbeit, 
Ausgepowert, hungrig… den Kopf noch nicht frei….
und Du überlegst: 
“Was kann ich mir jetzt gleich schnell zu essen machen, ohne großen Aufwand?”

Wie oft bist Du in so einer Situation?
Wie oft springst Du am Abend noch schnell in den Supermarkt, und holst ein schnelles Fertigmenü, um Zeit zu sparen?