Die „2 – Minuten – Entspannung“

 

Ganz wie der Name sagt, benötigt diese Übung zwei Minuten, um einen stressigen Gedankenfluss zu bremsen, und/ oder wieder in die Ruhe zu kommen.

Setz Dich dazu bequem auf einen Stuhl oder Sessel. Lehne den Rücken an, und stelle beide Füße etwa hüftbreit auseinander auf den Boden.

Nun nimmst Du Deine Hände, legst sie vor Dein Gesicht und schließt dahinter die Augen.

Du holst Dir eine schöne Erinnerung in Deine Gedanken. Welche, dass bleibt Dir überlassen! Das können Erinnerungen an einen Urlaub oder ein anderes Ereignis sein, das Du mit positiven Emotionen verbindest.

Wenn Du eine Erinnerung in Deinen Gedanken hast, atmest Du  tief ein, so dass sich der Bauch wölbt. Luft kurz anhalten und wieder langsam ausatmen. das wiederholst Du fünfmal

Nachdem Deine Gedanken sich Richtung „angenehm“ ausgerichtet haben und deine Atmung ruhig und gleichmäßig geworden ist, ziehst Du hinter Deinen Händen ganz für Dich Grimassen.

Diese „Gesichtsmuskelübung“ – nichts anderes sind hier die Grimassen – erreicht, dass sich durch Stress verspannte Gesichtsmuskelpartien entspannen und wie ein Domino-Effekt bewirkt diese Lockerung auch einen positiven Effekt auf den restlichen Körper.

 

Giraffen Zungen Gymnastik

 

Zum Abschluss knetest Du Deine Nackenmuskulatur mit den Fingerspitzen einmal kräftig durch, denn gerade dort setzen sich Verspannungen gerne fest.

Trotz nur zwei Minuten Zeitaufwand ist diese Entspannungsübung so effektiv und kann auch in einem stressigen Arbeitstag eingeschoben werden.